[Review] Microsoft Sculpt Tastatur

Datum
Kommentare Keine

Jetzt hat es doch glatt nach vielen Jahren meiner Tastatur das Lebenslicht ausgehaucht. Schuld war eine Ladung Kaffee, der unsachgemäßerweise den Weg über die Tastatur genommen hat.

Nun hatte ich dieses Microsoft Natural Keyboard 4000 schon seit einigen Jahren, soweit ich das im Kopf habe seit etwa 2008 oder 2009. Da auch einige Tasten mittlerweile gelegentlich nur noch im zweiten Anlauf funktioniert haben, war ich nicht so traurig, daß die Tastatur jetzt hinüber ist. Allerdings habe ich mich sehr schwer getan einen Ersatz zu finden.

Letzten Endes habe ich mich für die schnurlose Sculpt Tastatur von Microsoft entschieden. Diese ist, mehr oder weniger der Nachfolger des Natural Keyboards. Etwas kleiner und mit einem anderen Layout muss man sich doch erstmal an die Tastatur gewöhnen. Die Tasten sind, entgegen der gewohnten “Rubberdome” Ausführung, Notebooktastaturen nachempfunden. Kurzer Tastenhub und ein präziser Anschlag machen das Tippen aber sehr angenehm. Überrascht hat mich das vergleichbar hohe Gewicht. Im direkten Vergleich zum Natural Keyboard ist das Sculpt unerwartet schwer. Die Verarbeitung ist erwartungsgemäß gut. Auch die kleinen Details sind durchdacht. So schliesst das Batteriefach nicht mit einem einfach Schnappverschluss, der irgendwann abbricht, sondern magnetisch.

Skeptisch war ich, was den separaten Ziffernblock angeht. Dieser gleicht einem Taschenrechner und ist von der Tastatur getrennt. Das stört im ersten Moment, aber wenn man nicht zu häufig mit Zahlenreihen hantiert, kann man sich daran gewöhnen. Durch die Trennung von Tastatur und Ziffernblock liegt die Maus, bzw. in meinem Fall der Trackball deutlich näher an der rechten Hand, so daß man schneller umgreifen kann, ohne den ganzen Arm bewegen zu müssen.

Nachem ich nun seit einger Zeit diese Tastatur benutze muss ich sagen, daß das Tippen sehr angenehm ist. Allerdings habe ich den Eindruck, daß die Handstellung etwas anders und, im Vergleich zum “alten” Natural Keyboard etwas weniger ergonomisch. Ich merke nach einiger Zeit ein Ziehen im Unterarm. Mal sehen, ob das verschwindet, wenn man die Tastatur intensiver nutzt.

Fazit

Nun, ich kann die Microsoft Sculpt guten Gewissens weiterempfehlen. Allerdings würde ich bei Vielschreibern eher zum klassischen Natural Keyboard raten. Das macht optisch zwar weniger her, aber es ist deutlich größer und lässt sich meiner Meinung nach noch komfortabler nutzen. Gleichzeitig ist es mit einem Preis von 40-50 Euro deutlich günstiger als das Sculpt, das (ohne Maus) mit min. 90 Euro zu Buche schlägt.


Kategorie(n) Technik


Kommentare

Keine Kommentare

Dein Senf...

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen. Bevor dieser gespeichert wird, bitte einmal auf "Vorschau" klicken.





← Älter Neuer →